Unsere pädagogischen Schwerpunkte

Integration: Es ist normal, verschieden zu sein

Integration im Kindergarten bedeutet: Gemeinsame Erziehung aller Kinder mit unterschiedlichen Begabungen, Fähigkeiten und Entwicklungen. Sie schließt Kinder aller Nationalitäten, Altersklassen und Kinder mit besonderem Förderbedarf ein.

Die Grundlage des Integrationsgedankens ist das gegenseitige Kennen lernen und Akzeptieren von Stärken und Schwächen. Jedes Kind ist individuell und hat unterschiedliche Begabungen, Interessen, Fähigkeiten und Verhaltensweisen.

In unserer Kindertagesstätte haben wir die Möglichkeit vier Kinder mit besonderem Förderbedarf im Rahmen einer Integrationsgruppe zu betreuen.

Die Gruppe wird sechs Stunden pro Tag von zwei Erzieherinnen und einer Heilpädagogin begleitet.

Zu den Aufgaben des pädagogischen Teams gehört das intensive und gezielte Beobachten aller Kinder, das Dokumentieren der Beobachtungen und das Erstellen des individuellen Förderplans. Daraus entwickeln sich die jeweiligen Angebote. Diese werden dem Lern- und Entwicklungsniveau der Kinder angepasst, um soziale, emotionale, motorische, lebenspraktische und kognitive Erfahrungen auszubauen.  Eine gute Zusammenarbeit mit den Eltern und der Fachberatung Integration gehört ebenso zu den Aufgaben, wie auch eine enge Zusammenarbeit mit Therapeuten, Ärzten, Ämtern und Schulen.

 

Wir fördern die Kinder unter anderem:

  • durch Begleitung in der Freispielsituation
  • durch gezielte Aktivitäten
  • geben Hilfe bei pädagogischen Gruppenangeboten
  • unterstützen integrative Spielprozesse
  • begleiten im Alltagsgeschehen
  • beim heilpädagogisches Voltigieren

 

 

Zum heilpädagogischen Voltigieren fahren wir mit sechs Kindern unserer Gruppe (4 Integrationskinder und 2 anderen Kindern im Wechsel) einmal wöchentlich von 8-12 Uhr zum Bauernhof.  Dort haben wir die Möglichkeit das Kleinpferd „Prinz“ zu putzen, aufzugurten und zu voltigieren.
Gerade über das Medium Pferd mit hohem Motivationscharakter werden viele Bereiche der Persönlichkeitsentwicklung positiv angeregt. Entwickeln von Kooperationsbereitschaft, Abbau von Ängsten, Aufbau von Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl, Ausbau von motorischen Fähigkeiten und Anregen von Sprech- und Sprachbereitschaft, sind nur ein Ausschnitt der zahlreichen Möglichkeiten, die das heilpädagogische Voltigieren bietet.
Zusätzlich erleben die Kinder den Alltag mit den Tieren auf dem Bauernhof.